3. – 4. Schuljahr

Andrea Becher

Ein guot gerichte, der ez gern izzet

Mittelalterliche Kochgeschichte erkunden

„Ein gutes Gericht für den, der es gern isst das galt schon im Mittelalter und gilt noch heute. Indem die Kinder ein mittelalterliches Mahl nachstellen und mittelalterliche Küchen, Kochgeschirre, Zutaten und Rezepte miteinander vergleichen, erfahren sie, dass heutige Lebensbedingungen eine Geschichte haben.

Schülerinnen und Schüler tafeln gemeinsam wie die Menschen zu Zeiten des Mittelalters und erschließen sich dabei Sachverhalte, die eigen und fremd zugleich sind. Dafür wird eine mittelalterliche Tafel im Unterricht nachgestellt: Es werden Holzbretter über Holzböcke gelegt und mit einem Tischtuch (mittelalterlich: tischtuoch oder tischlach) bedeckt. So wird ein Esstisch aus einem eher vornehmeren Haushalt nachgestellt. Krüge mit Wasser und Trinkbecher stehen bereit, an jedem Platz liegt ein Holzlöffel und je eine große Scheibe Tellerbrot. Dabei wird deutlich: „Das Tafelgeschirr oder besser sein Nichtvorhandensein bestimmte die Tisch- und Esssitten jener Zeit. (Fahrenkamp 2017, S.17)
Dann kommen die Gäste, die einzeln und mit Namen begrüßt werden. Das Erscheinungsbild der Tafel wird gelobt und man schreitet zu Tisch. Wichtig jedoch: Vor dem Essen waschen sich alle in bereitstehenden Waschschüsseln die Hände (s. Kasten S. 36). Es werden Schüsseln mit verschiedenen Speisen zum Beispiel Fleisch, Fisch, Gemüse, Breie und Suppen sowie Brötchen als Beibrot aufgetragen (Rezepte s. Materialpaket ). Die Gäste haben ihr eigenes Messer mitgebracht. Mit diesem und den sauberen Händen werden die Speisen aus den Schüsseln „herausgefischt und auf das Tellerbrot gelegt. Brei und auch Suppe wird mit dem Löffel direkt aus der Schüssel gegessen, eventuell in ein kleines Extraschüsselchen geschöpft. Das Messer wischt man am Tellerbrot ab, ein umgebundenes Tuch kann für Mund und Hände genutzt werden (s. Kasten S. 38). Auch sollte man sich während der Mahlzeit immer mal wieder die Hände waschen. Unterhaltungen sind erwünscht, doch Sprechen mit vollem Mund ist tabu. Da sich die Gäste die Trinkgefäße, Schüsseln und Servierplatten teilen, wird Wert auf Rücksichtnahme und Höflichkeit gelegt. Weitere Regeln sind demnach: „Was du im Mund gehabt hast, leg nicht aufs Geschirr zurück. „Biete nicht jemandem von dem Stück an, von dem du abgebissen hast. „Bei Tisch nicht kratzen, auch nicht mit dem Tischtuch. (nach Hirschfelder 2001, S.143)
Nach Beendigung des Mahls „wird die Tafel im wahrsten Sinne des Wortes ‚aufgehoben: Die lose aufliegende Tischplatte wird mit allem, was sich darauf befindet, hinausgetragen (Fischer 2015, S.114). Das mittelalterliche Mahl ist beendet.
So oder so ähnlich wurde im Spät- und Hochmittelalter getafelt natürlich variierend nach sozialem Status. Das Geschilderte galt eher für die Mittel- und Oberschichten. Menschen der unteren Schichten aßen für gewöhnlich einfache Brot-, Suppen- oder Breispeisen. Dennoch galt in allen Schichten „das gemeinsame Mahl als „ein wichtiger Teil des Soziallebens (Hirschfelder 2001, S.133). Die Vorbereitung und Nachstellung solcher Tafelszenen im Unterricht, das praktische Nachvollziehen eröffnet Erfahrungen, „die für ein differenziertes Verständnis für die Lebenswelt der Vergangenheit die Basis bilden (Mathis 2016, S.114). Das Getane und Erlebte wird mit den eigenen Tischsitten und Gewohnheiten bewusst und unbewusst verglichen und somit kontextualisiert. Es ergeben sich Fragen und auch „‚Erklärungen von Entwicklungsverläufen oder Transformationsprozessen von Wandel und Kontinuität (ebd.).
Hygieneregeln und -tipps
Hygieneregeln und -tipps
Kochen mit Kindern in der Schule
Kochen Lehrkräfte und/oder pädagogische Fachkräfte gemeinsam Kindern im schulischen/institutionellen Kontext und werden diese Speisen nicht an Dritte etwa andere Klassen weitergegeben, greift das europäische und nationale Hygienerecht in der Regel nicht. Dennoch:...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen